Mein Warenkorb
Schließen

Neue Lieblingsoutfits für dein Zuhause!

100% Wohlfühlen | 30 Tage Widerrufsrecht | Jetzt einkaufen

Federkissen richtig pflegen

Feder-und Daunenkissen bieten der empfindlichen Kopf- und Nackenpartie eine optimale Stützfunktion und lassen sich ganz individuell zurechtformen, so dass du immer bequem und kuschelig schlafen kannst. Damit du lange Freude an deinem Federkissen hast, solltest du ein paar Pflegetipps beachten.

Lüften von Daunenfederkissen
Foto: dzimin-on-AdobeStock

Waschen von Daunenkissen

Für Kopfkissen wird ein kürzerer Waschrhythmus als bei Daunendecken empfohlen. Alle zwei Jahre solltest du dein Kissen reinigen, weil es mehr Schweiß aufnimmt als die Decke. Häufiges Ausschütteln und -lüften wirken sich beim Kopfkissen ebenfalls positiv auf die Frische und die Elastizität der Füllung aus. Da die Federkissen nicht so voluminös sind, wie Bettdecken, kannst Du sie unbesorgt in der Maschine waschen. Wichtig ist jedoch, jedes Kissen einzeln zu waschen, damit sie nicht zu sehr gedrückt werden.

Nach dem Waschen im Schonprogramm (alternativ Feinwäsche-/ Wollprogramm) und dem Schleudern bei maximal 400 Schleuderumdrehungen pro Minute sollte das Kissen umgehend im Trockner getrocknet werden. Wenn Du keinen Trockner besitzt, ist es empfehlenswert, das Kissen professionell reinigen zu lassen. Trocknet das Kissen zu langsam an der Luft, besteht die Gefahr der Schimmelbildung und Verklumpung der Daunen.

Trocknen von Daunenkissen

Auch für Federkissen gilt, dass sie unbedingt vollständig getrocknet werden müssen. Wie bei Daunendecken solltest du vor dem Waschen darauf zu achten, dass keine Löcher im Stoff vorhanden sind. Reißen Löcher während des Waschgangs auf, kann dies die Waschmaschine beschädigen oder sogar zerstören. Wenn Du kein Risiko eingehen möchtest, solltest du deine Federkissen reinigen lassen.

 

Unsere pflegeleichten Wiener Wolkenpolster & Wolkenbetten findest du hier >>